Oktober 2018: Jo Elvins Editors Letter | DE.rickylefilm.com
Personen

Oktober 2018: Jo Elvins Editors Letter

Oktober 2018: Jo Elvins Editors Letter

Oktober Ed Brief: Der Traumberuf? Es ist eine Reise...

Wenn es eine Sache, die ich über die Jahre gelernt habe, dann ist es, dass so ziemlich alle Beschäftigungs Wert hat. Selbst die schlechtesten Jobs können Sie tolle Gerichte zum Mitnehmen Unterricht geben. GLAMOUR hat seit einiger Zeit nun der Traumjob, der das hält, aber ich möchte einige der anderen Jobs danken, die an der Reise beigetragen haben, für die kleinen Geschenke, die sie mir auf dem Weg gegeben haben.

Vielen Dank an Australiens Wonderland (ein Themenpark)...

... Für den Unterricht mir eine Softeis Eis Maschine zu montieren. Ich weiß nicht, ob das immer wieder nützlich sein wird, aber nur FYI, wenn Sie es brauchen, kann ich dabei helfen.

Vielen Dank an Pizza Hut...

... Für die Lehre mich, wie drei Telefone zu beantworten, während eines Garnelen-Cocktail und eine Runde Coca Colas zu machen, und die Spülmaschine leeren. Nun, nach unten einem Hörer gesprochen wird bei dem Versuch Live-Chat an diesem Morgen wirklich ganz unkompliziert anfühlt.

Vielen Dank an Dolly Magazin...

... Für den Unterricht mir die Grundlagen dessen, was ich tue, und mir zeigt, dass jeder einzelne Job auf einem Magazin Teil bekommen, dass Magazin heraus ist. Vielen Dank, dass Sie mich tun vox pops - wir haben viele Praktikanten hier, die sie unter Zwang tun. Als einziges Mädchen zurück in den Tag, mochte I mit einem legit Grund für einen Plausch gut aussehende Jungs zu nähern. Dolly lehrte mich auch, wie man surft, und wie man kriecht durch rauchig Tunnel durch vollen Lösch Gang belastet. Was. Ein Beruf.

Vielen Dank an die TV - Show
Nachbarn...

... Für meine Augen zu öffnen und mich zeigen, dass ein Publizist ist gerade beim Mittagessen war nicht mit Promis und Journalisten des ganzen Tages (ein Schock Offenbarung an meinem zarten 21 Jahren). Vielen Dank für die Hilfe zu erkennen, wie viel ich in Zeitschriften arbeiten verehrt. Und für mich lehren, wie man a) schiebt ein massives Surfbrett in die Rückseite eines Taxis (lange Geschichte) und b) ignorieren alle Rücksicht auf persönliche Sicherheit einen wirklich teueren Kuchen für ein Shooting zu retten, im Fall eines Autounfalls (mehr Geschichte).

Vielen Dank, dass Sie zu einer Zeitschrift, die ich nicht nennen will...

....für mich zu lehren, wie Leben zu überleben, Vermietung und auf 800 € pro Monat in London unterwegs. Clue: viel Sandwich Abendessen im Filmvorführungen für die Presse! Das und im Grunde nie verlassen, nie das Büro.

Vielen Dank an den Chef ich nicht nennen will...

... Die mich anrufen von der anderen Seite der Welt zufällig Stunden früher, nur um mir zu sagen, dass ich in meinem Job schrecklich war. Er hatte wahrscheinlich einige Tage einen Punkt. Es gab mir die Gabe der Perspektive. An jedem stressigen Tag gegeben, denke ich: ‚Nun, es als solche Anrufe nicht so schlecht!‘ und ich entspannen.

Vielen Dank an (heute nicht mehr existierenden) B-Magazin...

... Für mich lehrt, dass gefeuert ist nicht das Ende von allem. Früher habe ich wirklich, wirklich glaube, es war, bis es mir passiert ist. Also ehrlich, danke.

Sogar meine wenigsten Arbeitsplätze hat mir große Freude, dauerhafte Freundschaften und unvergessliche Erfahrung. Und wenn sie nicht auf meiner Reise dazu beigetragen, wo ich jetzt bin, für die bin ich wirklich dankbar. Wenn Sie einen Job gerade tun erfordert, dass ein massiven Sinn für Humor nur durch den Tag zu kommen, denken Sie daran, es ist nur ein Teil Ihrer größeren Reise.

Die neue Ausgabe von GLAMOUR ist out today!

Erhalten Sie 3 Ausgaben für 3 € + FREE iPad & iPhone Ausgaben!