Michael Jackson Family verlieren Gericht Fall - AEG 1,6 Milliarden | DE.rickylefilm.com
Personen

Michael Jackson Family verlieren Gericht Fall - AEG 1,6 Milliarden

Michael Jackson Family verlieren Gericht Fall - AEG 1,6 Milliarden

Michael Jacksons Familie verliert £ 1,6 Mrd. Rechtsstreit

Michael Jackson ‚s Familie hat ihre 1 Mrd. € Recht Kampf gegen die Konzertveranstalter AEG Live LLC verloren.

Die Verwandten behauptete späten Sänger, dass die Veranstalter fahrlässig Dr. Conrad Murray eingestellt hatte den Stern zu behandeln, der später der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden wurde, nachdem Jackson im Jahr 2009 eine Überdosis des Anästhetikums Propofol zu geben.

Katherine Jackson darauf gedrängt, dass AEG Live sollte eine gründliche Zuverlässigkeitsüberprüfung auf den Arzt getan haben, und wurde deshalb Milliarden Dollar Schadenersatz für sich und Jacksons drei Kinder zu suchen.

Das Unternehmen verweigerte stringent Murray Einstellung, und sagte, dass er von der Sängerin von Hand gepflückt hatte.

Die Jury begann am 26. September berät, fünf Monate nach dem Beginn der Studie.

„Wir haben ein Urteil gefällt, dass wir verstehen, dass nicht jeder mit einigen wird,“ Jury Vorarbeiter Gregg Barden sagte nach der Entscheidung erreicht wurde.

„Aber die Entscheidung wurde nach sehr sorgfältiger Prüfung von fünf Monaten Zeugnis erreicht, Tausende von Dokumenten und natürlich der Führung des Gerichts.“

Zeugen auf der Spur gesagt, dass Jackson die This Is It Konzertreihe als Chance sah, sich selbst zu erlösen, nachdem er des Kindesmissbrauchs freigesprochen wurde.

Da jedoch der Eröffnungstermin näher kam, bezeugt die nah an den Stern, dass er extreme Unsicherheit und Schlaflosigkeit zu leiden begann.

Jackson wandte sich an das Medikament Propofol ihm Schlaf und stellte Murray, der bereit, sie in großen Mengen zu kaufen war zu helfen und sie zu ihm auf einer nächtlichen Basis zu verwalten, trotz der Tatsache, es soll nicht außerhalb von Operationssälen verwendet werden.

Laut Zeugenaussagen bei der Verhandlung, nur Jackson und Murray waren sich bewusst, dass der Sänger die Droge nahm.

AEG Live Anwalt Marvin Putnam sagte Juroren in seiner Schlusserklärung, dass das Unternehmen die Shows beendet würde, wenn sie über Jackson Propofol mit gekannt haben.

„AEG hätte nie zugestimmt hat, diese Tour zu finanzieren, wenn sie Mr. Jackson wussten jede Nacht Russisches Roulette in seinem Schlafzimmer spielt“, sagte er.

Brian Panish, ein Anwalt der Jackson-Familie, argumentiert, dass AEG Live nachlässig war, weil sie Murray nicht weit genug untersucht hatte.

In seinem Schlusswort, behauptete er, dass sie zusammen mit Murray, hatte das Unternehmen des Sterns Leben geopfert, um ihre eigenen Finanzen zu steigern.

„Haben die Leute tun Dinge, die sie nicht für Geld tun? Menschen tun es jeden Tag“, fragte er Juroren.

Allerdings fand die Jury AEG nicht schuldig leben, nachdem die zentrale Frage des Falles zu prüfen, gefragt zu werden: ob AEG Live Dr. Murray eingestellt hatte Jackson zu behandeln.

Während sie Beweise gehört, dass AEG einen Vertrag ausgearbeitet hatte, die von Murray während des Prozesses unterzeichnet wurde, gab es keine Hinweise darauf, dass es von AEG Live oder Jackson unterzeichnet wurde.

Das Urteil kam als Schlag gegen Katherine Jackson und Michaels drei Kinder, die von seinem Gut unterstützt werden.

QUELLE: DAILY MAIL

Am 18. März 2013 schrieben wir.

Michael Jackson Familie verklagt Konzertveranstalter für 26 Mrd. € nach seinem Tod im Jahr 2009.

Laut TMZ, Katherine Jackson - Michaels Mutter - und seine drei Kinder, Prince, Paris und Blanket, suchen 6 Mrd. €, um den Verlust seiner zukünftigen Erträge nach der Serie von geplanten Konzerten zu bilden, das vor seinem Tod wurde abgesagt geplant wurden.

Sie wollen auch 19 Mrd. € im Wert von Entschädigung für sonstige Schäden.

Das Gerichtsverfahren mit Konzertveranstalter AEG, der die Organisation hinter seinen Comeback-Konzerten in der O2 Arena in London war, wird im nächsten Monat beginnen.

Jackson starb in Los Angeles in seinem Haus nur wenige Wochen, bevor die Konzerte zu beginnen waren zu. Er war 51. Seitdem es hat entschieden, dass er eine tödliche Dosis des Anästhetikums Propofol durch seine angeheuert persönlichen Arzt, Conrad Murray gegeben wurde.

Murray wurde für zwei Jahre im Jahr 2012 inhaftiert, nachdem er sich schuldig der fahrlässigen Tötung gefunden wurde.

Mit Hilfe der Medizin Propofol ins Krankenhaus Operationssäle beschränkt ist. Allerdings einigten sich Murray den Stern mit der Substanz zu injizieren, die angeblich ihn schlafen zu helfen. Zu der Zeit wurde er sagte vor Erschöpfung leiden, während er kämpfte mit Probezeitpläne zu halten für die 50 Konzerte, die vom Veranstalter gebucht hatte.

Diejenigen, die Tickets gekauft den King Of Pop im Jahr 2009 zu sehen waren nach seinem Tod voller Höhe zurückerstattet.

Es wird erwartet, dass AEG wird argumentieren, dass die Summe von der Jackson-Familie vorgeschlagen wird, ist unrealistisch, da Jackson Karriere auf dem Rückgang zum Zeitpunkt der geplanten Show war. Jacksons Nachlass hat 672 Mio. € seit seinem Tod verdient, obwohl ein Großteil der Gewinne verwendet wurden, bestehende Schulden zu löschen.

Der Zivilprozess beginnt am 2. April 2013.

Möchten Sie GLAMOUR Berühmtheit Nachrichten, sobald es auf dem Telefon passiert? Laden Sie unsere kostenlose App

QUELLE: TMZ