Karin Park Interview Highwire Poetry - Unterhaltung und Musik | DE.rickylefilm.com
Personen

Karin Park Interview Highwire Poetry - Unterhaltung und Musik

Karin Park Interview Highwire Poetry - Unterhaltung und Musik

VORSTELLUNG: Karin Park

Sie zählt die Gleichen von David Bowie und Massiv Attack unter ihrer Fülle von High-Profile-Fans - und jetzt, Karin Park kann GLAMOUR.com als einer ihrer viele Besessenen zählt auch. Die statuarischen schwedische Sänger und Keyboarder hat bereits eine erfolgreiche Karriere in Skandinavien genossen, wo sie vier norwegische Grammys unter ihrem Gürtel versteckt ist. Nun ist sie zurück in den Mainstream mit ihrem verführerischen Marke von kantigem Elektro-Pop zu knacken. Ihr neues Album, Highwire Poetry (out am 28. Mai 2012), ist so euphorisch wie es ist dunkel und grobkörnig, verwischt die Grenzen zwischen Verletzlichkeit und Stärke eines wirklich einzigartigen Sound zu kreieren. Und ihr älterer Bruder, David, der Schlagzeuger in ihrer Zwei-Mann-Band, sieht aus wie Thor. Immer ein Bonus. Überprüfen Sie heraus, was passiert, wenn wir die charismatische Schönheit erfüllt (die auf eine satte 6ft3inches über uns ragte) unter...

GLAMOUR: Was ist Ihre früheste Erinnerung an Musik?

Karin Park:. „Weißt du, als ich ein Kind war, dass wir nicht wirklich zu viel Musik hören, weil wir uns sangen und unsere Eltern haben nicht viel von Musik spielen, war es nur in der Kirche Also meine ersten Erinnerungen. War ich und meine Oma, verwenden man ganze Bänder gefüllt mit Songs aufnehmen - sie Klavier spielen und ich singe -. Und das ist der erste Speicher, als ich drei oder vier Jahre alt war“

G: Was ist der erste Datensatz Sie jemals gekauft?

K: "Prinz, Sexy Mother Fucker."

G: Sie haben eine ganze religiöse und entfernt Erziehung haben - auch einen Pensum in einer japanischen Missionsschule verbracht. Wie war das?

K: „Ja, wir zogen dort, als ich sieben Jahre alt war es seltsam war, als unsere Eltern uns gesagt, dass wir auf der anderen Seite der Welt bewegen wollten, weil wir dann außerhalb Schweden nie gewesen... Wir sind vier Schwestern und Brüder alle. Zusammen, und meine Schwester war 1 Jahr alt. Die Missionsschule wie in einem Dschungel war, und es war eine schwedische Schule, so waren wir nur 30 Studenten. Und wenn [die meisten Kinder] aufwachsen, [sie] eine Menge Mode haben , viele Bands und so viele Zeitschriften, und wir haben das nicht. Wir mussten uns Art von unterhalten, und unsere eigene Identität aufzubauen, weil es keine TV-Programme waren oder Radiosendungen, uns zu sagen, was zu tun ist. Und wenn man auf diese Weise aus der Gesellschaft getroffen zu bekommen... Ich meine, wir japanische Kultur hatten, aber wir haben wirklich nicht passen und konnten die Sprache nicht sprechen... Also, wenn wir zurückkommen, war es sehr schwer zu [fit zurück in]. I ein wildes Tier geworden war, fast. Ich war ganz anders als meine anderen Klassenkameraden, und es dauerte Jahre, in zu erhalten, was alle anderen Filz war wirklich natürlich.“

G: Würden Sie sagen, dass Ihre religiösen Hintergrund und des Umbruchs einen großen Einfluss auf die Art der Musik hatten Sie ging zu produzieren?

K: „Ich denke, von einem frühen Alter ich gelehrt wurde, in dem Leben des größeren Bildes und die wichtigsten Fragen zu denken... Viel Spiritualität... Und diese Art der Sache, so dass ich denke, meine Persönlichkeit und Denkweise vor allem, ganz existentiell ist, denke ich. Ich meine, ich mit Gospelmusik aufgewachsen, und ich habe für eine lange Zeit in Gospelchören gesungen, und zugleich fühlte es sich wie Freude und Glück und alles sollte wirklich schön sein. Dann starten Sie die dunkele Seite zu erkunden, wie man älter wird, weil Sie die Chance nicht wirklich gehabt haben darüber, weil in der schwedischen christlichen Kirche zu sprechen, gibt es niemand über die schlechten Dinge zu reden. Jeder ist glücklich, sollte jeder glücklich sein... Und auch die Gospel-Musik, es hat mich mehr singen und singen in der Kirche hat viel damit zu tun.“

G: Sie ausgewählt haben bereits zwei norwegische Grammys und hatte ziemlich viel Erfolg. Ist es seltsam, einen Neuling noch einmal im Ausland zu sein?

K: „Nun, es ist eigentlich ganz schön es noch einmal zu tun, weil, wie Sie Sie ein anderer Mensch geworden aufwachsen, und ich habe meine Musik viel, und jetzt geändert, dass Neuanfang in der Lage sein, und haben die Menschen glauben jetzt in mir mehr denn je, dass wirklich schön ist. Ich fühle mich wie es ein Neuanfang ist.“

G: Die Stimmung des neuen Albums, Highwire Poesie, ist ziemlich dunkel, kiesig und urban. Was würden Sie sagen, war Ihre größte Inspiration dahinter? Was für eine Botschaft, wenn überhaupt, versuchen Sie, zu vermitteln?

K: „Die Menschen sind ihr eigenes Denken zu tun ziemlich gut, so selbst mag ich nette Leute von Welt auf meine Art einladen und wie ich die Dinge tun, und hoffentlich inspirierte durch die und auszudrücken Vor allem Frauen, die ich meine Musik nur präsentieren.. Sprache und lyrische Sprache, ich denke. Ich schreibe über das, was mir wichtig ist, und meine Frustrationen und meine Verzweiflungen...“

G: Was ist für Sie wichtig?

K: „Die Menschen sind so verschieden, aber ich fühle mich wie wir gleich sein wollen Wir versuchen, uns in den gleichen Felder wie alle anderen zu setzen, wenn Sie eine kreative Person sind, können Sie Ihre Phantasie und offene Menschen verwenden möchten.. Geist und Sie wollen die Menschen berühren. [ich] versuchen, die Menschen zu begeistern, und ich selbst, was zu tun ist [sie] denken, nicht das, was alle anderen nicht, oder nicht, was [sie sind] erzählt von der Gesellschaft [tun]. Ich denke, dass ein freier Geist das wichtigste ist, zu sein... Und wenn man darüber nachdenkt, sich die Menschen einsperren mehr als Sie denken. Vor allem als Frau, ich fühle, dass es so viel zu tun ist.“

G: Sprechen Sie uns durch Ihre drei Lieblingstitel auf dem Album...

K: „Es Änderungen Art, aber es ist jetzt Tension, New Era und Albert Gesetz Biegen ich wie Restless wirklich so gut, aber ich habe es so viele Male vor kurzem hörte ich höre fast nicht.“

G: Wenn Sie Ihren Sound mit einem Ausländer zu beschreiben haben, die noch nie Musik gehört hatte, was werden Sie sagen?

K: „Ich habe es einmal beschrieben am Rande eines Bootes stehend, und Sie nicht wissen, wohin es geht, mit einem Kaninchen in der rechten Hand und Halte sind Sie eine elektrische Bohrmaschine in der linken Hand, und du bist wie, ‚OK, das ist, was ich habe.‘ Weil eine Hand auf, es ist weich und sehr verletzlich, und auf der anderen Seite ist es sehr hart und sehr intensiv und aufdringlich und kiesig. Ich glaube, ich habe auf dem Album geschafft erhalten diese beiden Seiten nebeneinander zu arbeiten.“

G: Wie ist es so eng mit Ihrem Bruder arbeitet, David? Sie argumentieren, euch jemals?

K: „Wir haben viel zu argumentieren, als wir Kinder waren, sagte Meine Mutter einmal, dass, wenn wir nicht behaupten, oder eine Woche lang einen Kampf haben, dann könnten wir Pizza gehen und haben, und das war eine große Sache, wir würden also.. Rumhängen, und jedes Mal, Dinge bekamen ein wenig angespannt wir gehen würden, ‚Shh! die Pizza Think!‘ Und es funktionierte. Aber jetzt, da wir aufgewachsen haben, wuchsen wir ein wenig auseinander, bis ich ihn anrief, um die Band. Und wir waren sehr vorsichtig, und wir wussten nicht wirklich, ob es funktionieren würde, aber es funktionierte wirklich gut... Er ist ein sehr geradlinig, ehrlich, treu Person, und wir sind sehr gut auf die Gedanken des anderen zu lesen. Wir streiten fast nie, und wenn wir es tun, wie, 5 Minuten, argumentieren sie, erhalten sie über ihm , wieder normal. Es ist sehr einfach Gespräch mit uns.“

G: David Bowie zählt sich offenbar als Fan von Ihnen. Wie funktioniert fühlen Sie sich?

K:.!. „Ja, ich bin ein Fan habe ich, bevor für ihn tatsächlich erwärmt Groß dann ich sicher nicht wirklich bin, ob er jemals gesagt, dass er ein richtiger Fan ist, aber er ist großartig, ich liebe ihn, und... Jemand sagte, dass ich heute bin der weibliche David Bowie! die eine massive Ergänzung war. Das war also interessant...“

G: Skandinavische Kultur viel ist zu charakterisieren, die zur Zeit sehr beliebt ist - von der Innenarchitektur zu Mode und Musik. Was denken Sie es daran ist, dass so viele neue Ideen und Konzepte inspiriert?

K: „Ich denke, es ist wie die skandinavische Launenhaftigkeit ist, dass es so kalt ist und es nur so wenige Menschen sind, schafft es wie eine Art von Nähe zur Natur, denke ich... Wie das Messer zumindest für Bands... Es klingt wie sie haben gegeben, ihre Seele des Teufel oder so... Und ich denke, dass sie bei Ihrer eigenen Kultur... Die schwedischen Wald eine Art... Es ist wirklich schwer zu suchen... Wo ich lebe wir von Wäldern umgeben sind, und das tut dir etwas. Und die Kälte... Wie, ist es dunkel für ein halbes Jahr... Aber es ist die Natur überall, auch die Städte sind nicht zu groß.“

G: Welche andere weibliche Künstler mögen Sie schauen zu und bewundern?

K: „Ich bewundere PJ Harvey wirklich, und ich bewundere Karin Dreijer Andersson in The Knife, sie auch eine sehr faszinierende Person mag ich Anais Nin, ein Schriftsteller, der innerhalb der Frauenbewegung ein Pionier hat Karin Dreijer auch tatsächlich.. , denn sie hat Kinder, und sie arbeitet immer noch als Musiker. Natürlich Bjork... Aber PJ Harvey ist derjenige, der ich alle Alben aus und immer wieder zurückkehren zu haben.“

G: Wenn Sie mit jedem Künstler, tot oder lebendig zusammenarbeiten könnten, wer wäre es?

K: „Ich möchte mit Depeche Mode arbeiten.“

G: Wie würden Sie Ihren persönlichen Stil beschreiben?

K: „Ich Architektur mag, sehr strukturierte Ich mag, dass wirklich starke Formen in der Frisur und Kleidung... Ich liebe.“

G: Was ist für Sie bedeutet Mode?

K:.. „Ich denke, Mode aus einer kreativen Perspektive interessant Trends sind mir nicht so wichtig, Kleidung zu machen ist Musik wie macht, dann ist es eine andere Art von Kunst gerade, so in dieser Hinsicht ich es wirklich interessant finde ich ein paar Designer habe. Dass ich liebe, wie Rick Owens und Yohji Yamamoto und Hannah Marshall auch wirklich... Und sie ist auch sehr strukturierte Kleider machen... Gareth Pugh... Diese Art von Sachen, ich mag das wirklich. Um zu einer Modenschau zu gehen, wenn sie alle zeigen die Stücke? das ist wie ein Konzert. Aber ich finde es schwierig, Trends zu folgen. Wie ich bereits sagte, ich Menschen für sich selbst zu denken, nicht gesagt, was zu tun, und ich fühle mich mit Trends wie Leuten sagt, es ist, was zu tragen. Nicht so gut.“

G: Wir wollen einige tolle neue Musik hören! Wen empfehlen wir Ihnen an!

K: „Nun können Sie auf mein neues Mixtape hören viele schöne Dinge dort gibt es eigentlich ich es wirklich schwer zu finden gut, neue Bands zu finden, aber ich mag Azari & III wirklich ich meine, ich!.. Höre viel seltsame Musik, die niemand hören möchte. Ich mag die Band The Residents, zum Beispiel, aber jeder denkt, dass sie wirklich seltsam sind! vielleicht, für die Leser von GLAMOUR.com, würde ich empfehlen Twin Schatten."

Schauen Sie sich Karin Park das neue Musikvideo für Restless, aus 27. Mai 2012

DIESE WOCHE wir lieben - MUSIK NEWS & MEINUNGEN

LESEN SIE UNSERE EXKLUSIV INTERVIEW MIT RITA ORA