Verbreitet eine sexy Debatte | DE.rickylefilm.com
Mode

Verbreitet eine sexy Debatte

Verbreitet eine sexy Debatte

Warum manspreading nie sexy sein

Von allen Abzweigungen in der ganzen Welt, sind nur wenige ärgerlicher als ein Mann, der weit seine Beine spreizt. Aber nach einer neuen Studie, finden Frauen es als Sünde sexy.

US-Forscher und ein Zunder-Stil aus app haben eine Umfrage durchgeführt, die beweist, dass wir Menschen attraktiver finden, wenn sie ausstrecken. Es ist in diesem Verfahren scheinbaren madness - Stellungen wie geschoben Beine und verlängerte Rümpfe sind bezeichnend für Dominanz und wobei Extrovert. Expansive Haltungen arbeiten beide gut für Männer und Frauen, obwohl Männer die Vorteile erntete mehr in Bezug auf die Liebe Interesse.

Das Verhalten hat Parallelen im Tierreich, wo männliche Gorillas ihre Stärke seitwärts durch Treten und läuft angezeigt, während Pfauen durch die Anzeige ihrer Schwanzfedern ihre weiblichen Kollegen zu gewinnen.

Ich mag denken, dass wir ein wenig weiter als Gorilla entwickelt haben und dass ein Mann fühlt sich nicht die Notwendigkeit, seine Beine zu spreizen, um seine Alpha-Stärke unter Beweis stellen. Schauen Sie Burschen, wird niemand vermuten Sie eine riesige Männlichkeit haben, nur weil Sie in der Lage sind weit die Beine zu verbreiten. Das ist kein Zeichen Sie gut ausgestattet, nur, dass Sie Ihre Beine benutzen. Und der Kugeln sind groß genug, um drei Sitze ohnehin zu müssen? Es macht mich nicht glaube, du bist sexy; es macht ich denke, dass Sie eine archaische Caveman und jemand zu vermeiden.

In New York, die Ära des manspreading im vergangenen Jahr fast beendet, wenn das Leitungsorgan NYC Transport eine Sensibilisierungskampagne für Menschen nicht zu nehmen unnötig Platz auf der U-Bahn-Aufruf gestartet. In der Tat wurden zwei Männer für die Öffnung ihrer Beine zu weit verhaftet. Dies scheint stark, aber Manieren nichts kosten.

Leider ist TFL noch ähnliche Maßnahmen hier zu implementieren, wo Männer noch einen unverhältnismäßigen Platz auf der U-Bahn nehmen. In der Tat ist alles, in gewisser Weise als Ganze in der Gesellschaft direkt gegen Männer den ungleichen Raum einnehmen? Ist manspreading ein weiteres Beispiel für männliches Privileg und Berechtigung?

Ob die Antwort auf diese Frage ja oder nein, ist der manspreader definitiv unsexy. Es gibt größere feministische Kämpfe ausgefochten werden - ich, dass - aber Quetschen jemand auf dem öffentlichen Verkehr ist nicht cool, noch besetzt hält jemand anderen Platz. Es beschwört eine Basis Tarzan vs Jane Szenario, das etwa so attraktiv wie eine schimmelig Knollensellerie ist. Wenn alles, was es macht Sie sehen aus wie Sie etwas sind kompensieren und dass Sie berechtigt. Zwei Eigenschaften, die nicht einmal Michael Faßbender sexy machen könnte.