New Gender Pay Gap Gesetz 2018: alles, was Sie wissen müssen | DE.rickylefilm.com
Mode

New Gender Pay Gap Gesetz 2018: alles, was Sie wissen müssen

New Gender Pay Gap Gesetz 2018: alles, was Sie wissen müssen

8 Dinge, die Sie nicht über das geschlechtsspezifische Lohngefälle wussten

Wir sprachen mit dem Minister für Frauen, Emanzipation und Early Years, Caroline Dinenage, über das neue Gesetz, das 2017 am 6. April in Kraft getretenen

Heute ist ein neues Gesetz in Kraft, die Unternehmen zwingt, UK ihr geschlechtsspezifischen Lohngefälle zu veröffentlichen, in einem Versuch, die Gleichstellung am Arbeitsplatz zu verbessern. Freiwillige, private und öffentliche Arbeitgeber mit 250 oder mehr Beschäftigten sind verpflichtet, ihre Zahlen bis zum Jahr 2018 zu veröffentlichen und wir sind eines der ersten Länder der Welt, dies zu erzwingen.

„Im Laufe ihrer Lebenszeit, Frauen eine Art weiblichen verwirkt haben“ Caroline Dinenage MP, Minister für Frauen, Emanzipation und Early Years, sagte GLAMOUR. „Sie sind wahrscheinlich bezahlt werden weniger während ihrer Karriere als ihre männlichen Kollegen, und dies muss sich ändern. Unser Ziel ist es, Frauen in die Spitzenpositionen zu fördern und macht es einfacher für sie, dies zu tun.“

Aber während diese können alle scheinen ziemlich einfach - ein Schritt in der richtigen Richtung im Kampf um die Gleichstellung der Geschlechter - es ist ein bisschen mehr zu diesem Gesetz als 140-Zeichen-Tweets und Nachrichtensendungen ermöglichen. Wir haben die lowdown bekommen:

1. Ist das über Männer zu tun die gleiche Arbeit mehr als Frauen bezahlt?

Nein, der Equal Pay Act gemacht, dass illegal in 1970. Dies ist eine Herausforderung, über (und hoffentlich zu ändern), die Praktiken und Vorschriften, die Unternehmen ergreifen, die es schwieriger für Frauen ihren Weg durch die Pipeline zu arbeiten. „Anstatt Diskriminierung zu zahlen, dies über Unternehmen ist Adressierung, was Frauen sind wahrscheinlich in Ihrem Unternehmen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen verdienen“, erklärt Dinenage. „Dies ist nicht das geschlechtsspezifische Lohngefälle adressiert, es zeigt nur, was und wo es ist. Der nächste Schritt ist zu geben, die Werkzeuge Unternehmen, diese auszuräumen. Dies ist der Beginn des Gesprächs, nicht das Allheilmittel.“

Etwa 9.000 Arbeitgeber müssen ihre #genderpaygap und Bonuszahlungen Lücke bis zum nächsten Jahr berichten - fast die Hälfte der Belegschaft auswirken. Pic.twitter.com/zCzOxbXxnC

- Frauen und Equalities (@WomenEqualities) 6. April 2017

2. Aber wie wird dies die Lücke schließen tatsächlich helfen?

Das ist eine verdammt gute Frage. Die kurze und frustrierenden unbefriedigende Antwort, ist, dass es zu früh ist, zu erzählen. Es sei denn, Unternehmen sind nicht auf den Equal Pay Act haften, sind sie etwas zu tun, nicht illegal, so dass, wenn sie ein hohes Lohngefälle haben, wird es nicht unbedingt jeder Tadel sein. Die Hoffnung ist, dass die Unternehmen ‚ermutigt‘ werden, um etwas dagegen zu tun, zumal ein kürzlich veröffentlichter Bericht zeigte, dass die Lücke zu schließen 150 Mrd. € zurück in die Wirtschaft hinzufügen könnte.

3. So hat alles geschah noch?

Obwohl niemand bis zum Jahr 2018 ihre Daten zu veröffentlichen hat, haben einige Unternehmen es bereits getan. „Deloitte, Schroders, Tesco und Virgin Money sind nur drei Beispiele für Unternehmen, die bereits ihre Daten zu veröffentlichen“, sagt Dinenage.

4. Do Unternehmen wollen, dies zu tun?

Wir wissen. Wir können nicht glauben, dass wir noch darüber reden. Aber einige Leute nicht denken, das geschlechtsspezifische Lohngefälle so wichtig ist, wie es ist. Laut einer Umfrage von NGA Human Resources, 29% der Bosse glauben nicht, das geschlechtsspezifische Lohngefälle ein Business-Thema ist (WTF, nicht wahr?) Während nur 250 Arbeitgeber befragt wurden, ist dies eine mögliche Anzeichen dafür, dass einige Unternehmen neue Gesetz heutiger Sicht wird als Strafmaßnahme, sondern als ein Vorteil für ihr Geschäft.

5. Kann ich diese Daten sehen?

Ein Unternehmen, das Lohngefälle Daten werden nicht nur an die Regierung zur Verfügung stehen, wird es dort für jedermann zu sehen. „Die Unternehmen haben veröffentlichen Informationen auf ihrer eigenen Website“, erklärt Dinenage. „Und es hat leicht zugänglich sein, nicht nur in einer Ecke ihrer Website versteckt. Sie können auch eine Erzählung neben der Daten veröffentlichen, wenn sie wollen, zu erklären, was sie gehen, um es zu tun.“Die Daten werden auch auf einer Website der Regierung veröffentlicht werden, so dass Frauen geschlechtsspezifische Lohngefälle zwischen den einzelnen Sektoren vergleichen, sowie Unternehmen in einem bestimmten Sektor. Mit anderen Worten, es gibt kein Versteck.

6. Was wird die Regierung zu helfen, tun?

Es wird nicht nur bis zu den Unternehmen, die ihre Lücke zu schließen. „Wir bieten Beratung und Unterstützung auf, wie das Problem in Angriff zu nehmen“, sagt Dinenage. „Neben den Business Council Frauen, werden wir Unterstützung geben, wie Politik umzusetzen, wie flexible Arbeits und gemeinsame Elternzeit, die den entscheidenden Anreiz für weibliche Mitarbeiter vermittelt wird. Wir müssen sicherstellen, Interview-Panels sind nicht nur ein Raum voller Männer mittleren Alters sucht in ihrem eigenen Bild zu rekrutieren. Bei Barclays sichergestellt gab es eine Frau, die auf alle ihre Promotion-Panels, verdoppelte sich die Zahl der Frauen gefördert werden.“

7. Wie werden die Daten aus?

Die veröffentlichten Daten werden nicht nur eine Zahl sein, die zu Diskrepanzen offen sein würden. Um die klarsten und ehrlich Bild möglich zu erhalten, verlangt das Gesetz Unternehmen eine Reihe von Zahlen zu veröffentlichen: 1), deren mittleren geschlechtsspezifische Lohngefälle Zahlen (den Lohn der ‚Mitte‘ Verdiener, genommen von einem ‚Momentaufnahme‘ Zeitraum in diesem Monat ), 2) ihre mittleren geschlechtsspezifischen Lohngefälle Zahlen (die vollständige Ergebnisverteilung, was nützlich ist, wie Frauen am unteren Ende oft überrepräsentiert sind, und Männer überrepräsentiert sind am oberen Ende), 3) die Ausbreitung von männlichen und weibliche Verdiener in einer Organisation (die Arbeitgeber zu zeigen, wird dazu beitragen, in denen Frauen der Fortschritte könnten Abwürgen) und 4) das geschlechtsspezifischen Lohngefälle für Bonuszahlungen im Laufe des Jahres (wie die Zahl der Männer, die einen Bonus erhalten kann erheblich höher sein ausgezahlt als die Frauen bei einigen Unternehmen).

8. Was getan wird, um die Lücke zu schließen?

Nach Angaben der Regierung sind diese Meldepflichten Teil breiterer Arbeit von Frauen am Arbeitsplatz zu unterstützen, sie tun. Dazu gehört 5 Mio. € returnships zu erhöhen, 30 Stunden kostenloser Kinderbetreuung anbieten, und die Einführung von gemeinsamer Elternzeit und neue Rechte flexible Arbeits beantragen. Weitere Informationen Kopf gov.uk.

Geschlechtsspezifischen Lohngefälles durch Zahlen

  • 18,1%: Die aktuelle geschlechtsspezifische Lohngefälle in Großbritannien.
  • 19,3%: im Jahr 2015 das geschlechtsspezifischen Lohngefälle in Großbritannien.
  • 27,5%: 1997 das geschlechtsspezifischen Lohngefälle in Großbritannien.
  • 250: Die Zahl der Arbeitgeber ein Unternehmen braucht, bevor sie ihr geschlechtsspezifischen Lohngefälle zu veröffentlichen hat.
  • 9000: Die Zahl der Arbeitgeber setzen ihre Daten von heute zu veröffentlichen.
  • 15 Millionen: Die ungefähre Anzahl der Mitarbeiter, die auf die Daten einkalkuliert werden.
  • 54,9%: Geschlecht Lohngefälle zwischen bestbezahlte Männern und Frauen.

Kann nicht bis 2018 warten? Versuchen Sie das Werkzeug der Regierung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles für Ihre Arbeit zu erfahren.

Es ist illegal für einen Mann zu tun die gleiche Arbeit mehr als eine Frau zu zahlen. Wenn dies geschieht, um Sie, rufen Sie die Acas Helpline unter 0300 123 1100 oder besuchen Sie acas.org.uk.