Kolumnistin Juno Dawson erforscht Mode und Stil als Transgender-Frau Großbritannien | DE.rickylefilm.com
Mode

Kolumnistin Juno Dawson erforscht Mode und Stil als Transgender-Frau Großbritannien

Kolumnistin Juno Dawson erforscht Mode und Stil als Transgender-Frau Großbritannien

Juno Dawson: „Style nichts mit Mode zu tun, es ist ein Zustand des Geistes“

Sie ist endlich in der Lage, die Kleidung zu tragen ist sie immer wollte, aber Mode ist immer noch eine schwierige Welt zu navigieren, sagt unser transgender Kolumnist.

Im Gegensatz zu dem, was man in bestimmtem rechtsgerichteten tabloids gelesen hat, beginnt Geschlecht Übergang Ihrer Genitale nicht abgeschlagen am ersten Tag, indem er. Viele, viele Jahre, bevor eine Trans-Person sogar Operationen und Medikamente betrachtet, ändern sie Elemente ihres Geschlechts: Haare, Make-up, Namen - alle Dinge, die ich in diesem Online-Spalte erforscht haben.

Aber das, was ich war vielleicht am meisten begeistert - als ein engagierter Nachfolger der Mode - Kleidung war.

Ich lernte sehr schnell, dass Juno zu sein, ist viel mehr Spaß, als zu versuchen, James zu sein, denn jetzt kann ich tragen, was ich immer wollte. Vorher musste ich in der Kleidung anziehen, die ich meist gehasst. Während einige Jungs - die Kanyes und Bowies - können fantastisch, Avantgarde HAKA abziehen, ich war nicht cool genug, das zu tun, so lebte ich in tristen Jeans, allgegenwärtige karierte Hemden mit Pullovern und vernünftigen Schuhen. Ich habe absolut keine Lust im Smoking oder Krawatte in Dressing.

Nun, jetzt habe ich nicht zu, und ich werde es nicht entschuldigen. Es gibt eine lokal bekannte transgender Frau, die lebt in der Nähe Clapham High Street. Sie muss in den Fünfzigern sein, und begünstigt die Art von Kleidung Julia Roberts berühmt in Pretty Woman gemacht. Menschen offen über sie lustig machen; sie sind sehr grausam. Ich würde sagen, es ist wahrscheinlich schwer für sie, aber dann denke ich: ‚Hier ist eine Frau, die die Art und Weise ist putzt sie ist wahrscheinlich immer kleiden wollte‘ Und das kann ich Ihnen sagen, ist Spaß und befreiend. Ich bezweifle, dass sie einen einzigen Teufel gibt.

Es dauerte 25 Jahre Mode, um herauszufinden, ist nicht nur über das, was Sie wollen, es geht darum, was zu Ihnen passt. Aber jetzt habe ich habe die Aufmerksamkeit mit viel mehr Menschen anfangen zu bezahlen.

Ich lernte sehr schnell, dass die Kleidung für mich in drei Kategorien fallen:

• NICHT FÜR DIE TRANS WOMEN: Ich will nicht zu viel in meinen Körper gehen, aber für ‚Pre-op‘ Trans-Frauen, sind ein paar Kleider gerade aus. Das heißt, diese sind wahrscheinlich genau die gleichen Kleidungsstücke verantwortlich für camel toe.

• schön, aber nicht auf mich: Nur weil etwas auf dem Kleiderbügel gut aussieht, bedeutet nicht, sie paßt zu mir oder ist sogar mein Stil.

• ANGEPASSTEN Jungen-Kleidung: Ich bin nicht Caitlyn Jenner und ich kann ist ein ganzer Schrank und von vorne anfangen sie nicht leisten.

Es ist mir ein wenig Zeit genommen meine 'Stil', um herauszufinden, aber Kate Moss, Faith von Buffy the Vampire Slayer, Taylor Momsen, Gwen Stefani, Kristen Stewart, Eva Green, Jessica Jones und Shirley Manson alle stark verfügen in meinen Look-Book. Ich bin, und immer war, ein Rock-Küken am Herzen. ‚Pretty‘ Kleidung mich nicht besonders passen und weder Pastellrosa tun. Das bedeutet ich sehe jetzt, wie die ältesten Teenager goth Mädchen der Welt, aber wenn das nicht stimmt, will ich nicht richtig.

Einen Stil Aufbau braucht Zeit und transitioning ist wie in der Mode kalte Wasser geworfen zu werden. Wie alle von mir habe ich den ungeraden Mode-Fauxpas gemacht. Rückblickend glaube ich nicht, mein 2016 Glamour Awards Kleid die beste Wahl für mich war. Falsche Farbe Kleid, falsche Farbe Haar.

Für diesen Fall, und weiß, dass ich ein Zimmer von Modejournalisten voll sein würde, dachte ich, Jahrgang die sicherste Option war. Ich trug 1960 Kleid mit einem Faltenrock und einer Pussy Bogen. Während sehr Mad Men, es war viel zu aufgeputzt und die Jadegrün brutal mit meinen Haaren zu der Zeit kollidierte.

Sechs Monate bei 2016 Attitude Awards, ich glaube, ich würde es geknackt. Brand new Vivienne Westwood Kleid (aufgeführt falsch auf Ebay so nur 80 €, sollte 450 € gewesen) mit Pflaume Lippenstift und schwarzen Augen und wilden lockig, Bonham-Carter Haare. Ohne es zu wollen, mich groß zu viel, ich denke, es ist das Beste, was ich je geschaut habe.

Ich würde Jahrgang wieder, das ist sicher, würde aber halten Sie sich an meine Courtney Love / Lydia Deetz / Nancy Downs Mode-Vorlage. Leder und mich Spitze mehr als Bögen und Rüschen passen.

Ich hatte meine prägenden Jahre wird gesagt, verbrachte ich ein Junge war. Alle Mädchen - eigentlich alle Kinder - werden von ihren Eltern gekleidet zu beginnen und dann Rebell oder als Jugendliche entsprechen. Wir nutzen diese Zeit, um unsere Zukunft Stil herauszufinden. Und Stil ist nichts mit Mode zu tun, es ist ein Zustand des Geistes. Viele Frauen verabscheuen Einkaufen; diejenigen, die Mode lieben werden oft flach genannt; für einige Frauen Art und Weise gebunden ist in, wie sie über ihre Körper fühlen; für einige ist es ein Ausdruck ihrer Persönlichkeit oder Kultur.

Nun, wie Juno, ich bin immer mit einem sich verändernden Körper und einen ganz neuen Look in den Griff. Es ist Zeit für Experimente und Entwicklung. Ich denke, vor allem anderen, Mode soll Spaß machen.

@junodawson