Sportstar der Woche: Libby Clegg | DE.rickylefilm.com
Marken

Sportstar der Woche: Libby Clegg

Sportstar der Woche: Libby Clegg

Unser Sport Star der Woche: Libby Clegg

Jede Woche GLAMOUR ist Profilierungs eine inspirierende Frau im Sport als Teil unserer Say No To Sexism In Sport-Kampagne. Heute ist es Sprinterin Libby Clegg. Libby wurde mit einem sich verschlechternden Augenleiden als Stargardt Makuladystrophie Krankheit bekannt geboren und ist blinder registriert. Sie gewann Silber in den T12 100m Frauen sowohl an der Peking und London Paralympics und Gold bei den Glasgow Commonwealth Games im vergangenen Jahr.

Durch Morwenna Jones

Wie bist du in der Leichtathletik?

„Ich bin natürlich konkurrenzfähig. In der Schule mochte ich immer besser in Sport, sehe meine Zeiten immer schneller. Ich wollte immer besser, als ich vorher getan habe. Trat ich einen Leichtathletik-Club bei neun und versuchte viele verschiedene Veranstaltungen über die Jahr und es schließlich nur auf den Sprint gestutzt. Dann, als ich sechzehn war ich meine erste internationale Medaille gewann. Es machte mir klar, dass ich das Potenzial weiter zu gehen hatte und tut es tatsächlich als eine Karriere. Bis dahin wusste ich, dass es war etwas, das ich tun möchte, aber ich hätte nie gedacht, es war etwas, das ich in der Lage sein könnte.“

Was der Höhepunkt Ihrer Karriere?

„Der Gewinn meine Silbermedaille bei dem London Paralympics war einfach unglaublich - die Atmosphäre war phänomenal und die Unterstützung, die wir von der Öffentlichkeit hatten machte die ganze Erfahrung erstaunlich Aber gewinne Gold bei den Commonwealth Games im vergangenen Jahr war etwas ganz Besonderes, es ist sehr unterschiedlich zu gewinnen. , im Vergleich zu dem zweiten Platz! beiden Medaillen für mich sehr wichtig sind.“

Was lieben Sie über Sprinten?

„Die Ausbildung ist so vielfältig - es gibt viele Elemente Wir tun eigentlich nicht viel laufen Wir tun eine Menge Arbeit in der Turnhalle, leitungsbasierten Training und Cardio auf dem Rad, zusätzlich zu immer aus.! auf der Strecke alle Bohrer Lernen und die Technik richtig hinzubekommen. Wintertraining ist wirklich schrecklich, man draußen im regen sind und der Schnee lange Läufe zu tun. Viele verschiedene Elemente, um es es gibt, wie ich wirklich, dass viele es der Sorte“.

Wie fühlen Sie sich über das nächste Jahr Rio Paralympics?

„Ich bin wirklich darauf gefreut, aber ein wenig nervös, nachdem aufgrund einer Verletzung im Jahr heraus gehabt zu haben. Ich denke, Brasilien auf einem fantastischen Spielen setzen gehen. Viele südamerikanischen Länder haben viel Mühe in der paralympische Sport setzen und Brasilien haben viele große Sportler so die Konkurrenz sollte besser sein als je zuvor.“

Glauben Sie, Damen-para-Sport genügend Deckung erhält?

„Ich denke, es ist viel besser und ich denke, Channel 4 einen fantastischen Job der Freilegung der Paralympics. Ehrlich gesagt getan hat, es ist eines dieser Dinge, das wird nur wachsen und Fortschritt und besser als Interesse wächst. Ich bin sehr glücklich, in der Leichtathletik, wo die Abdeckung ist wirklich gut, so dass ich denke, es geht nur darum, das Bewusstsein und bekommen Menschen die Spiele und den Sport selbst zu verstehen. Es ist immer noch ein work in progress“.

Wie denken Sie, können wir mehr Frauen im Sport engagieren?

„Ich denke, Mädchen beteiligt Horte bekommen und viele verschiedene Sportarten versuchen, ist wichtig, weil es dort so viele verschiedene Sportarten ist können Sie in einlassen. Ich habe versucht, viele verschiedene Sportarten. Ich bin auf einige schrecklich und wirklich wouldn ‚t wollen sie tun. Jeder etwas finden sollte, dass sie wirklich gerne tun und dass sie wollen, teilweise zu übernehmen, sei es ein Mannschaftssport oder eine Einzelperson ist. Dann, wenn Sie sich selbst kleine Ziele, werden Sie immer erhalten besser, weil man immer etwas haben zu erreichen.“

Glaubst du, es ist schwieriger für Frauen mit Behinderungen eine Karriere im Sport zu verfolgen?

„Sie müssen bereit sein, die Zeit und Mühe hineingesteckt, zumal es ein wenig länger dauert, Dinge zu lernen, und Sie haben recht, kreativ sein manchmal um Hindernisse herum zu erhalten, die Sie stoßen können. Ich hatte zu Anpassung meiner Ausbildung meiner Behinderung aufzunehmen zum Beispiel benötigen einige meiner Übungen mich Bälle auf den Boden zu werfen oder sie gegen eine Wand schlug ich einen Ball werfen kann, aber ich kann man nicht fangen -.., wenn sie zurückprallen, kann ich ‚t sehen sie, bis sie mich geschlagen im Gesicht Als Lösung, ich habe da jemand für mich einen Ball zu fangen und dann übergehen.. Es eine wirklich einfache Sache, die offensichtlich scheint, aber man muss darüber nachdenken auch , wenn er mir eine Übung zeigt, meine Kraft und Kondition Trainer nehmen tatsächlich seine Top-off, so kann ich körperlich fühlen, welche Muskeln arbeiten und Contracting.

„Ich denke, die Erhöhung der Verständnis für die Lösungen, die Sie in der Behindertensport vorstellen kann, wäre eine große Hilfe sein. Es würde Frauen ermöglichen, die deaktiviert sind stärker in Sport zu bekommen und ihnen helfen, Barrieren zu überwinden. Es geht um Problem wirklich zu lösen.“

Libby Clegg ist ein Botschafter für das SSE Next Generation-Programm, eine Partnerschaft mit SportsAid finanzieller Unterstützung und Schulungen für die Sport-Stars der Zukunft. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten @SSENextGen.

Folgen Sie @GlamourMagSport auf Twitter und zeigen Sie Ihren Sport für die GLAMOUR des Say No To Sexism In Sport-Kampagne