ISIS: In der entsetzlichen Welt | DE.rickylefilm.com
Haar

ISIS: In der entsetzlichen Welt

ISIS: In der entsetzlichen Welt

Im Inneren der schrecklichen Welt von ISIS

Verkauft in einem Sklavenmarkt, eingesperrt und geschlagen, ging Farida Khalaf durch vier Monaten die Hölle auf Erden. Dies ist ihre schockierende Geschichte, wie erzählt Andrea C. Hoffmann

„Legen Sie die rechte Hand auf der Rückseite durch den Trigger“, sagte mein Vater. „Und jetzt auf dem Maulbeerbaum Ziel dort. Feuer!“ Der laute Knall durch unseren Garten wider. „Frauen müssen wissen, wie eine Waffe im Notfall zu benutzen, auch“, sagte er, die Kalaschnikow zurücknehmen, aber er hat nicht angegeben, was dieser Notfall sein könnte. Und es hat überqueren meine Meinung nicht, dass es auf die Tatsache, verbunden werden könnte, dass wir Jesiden waren eher als Muslime. Die Katastrophe uns erwarten war völlig jenseits meiner Vorstellungskraft.

Wenn unsere Welt zusammengebrochen

Damals im Frühsommer 2014 lebten wir ein ruhiges Leben in einem Dorf Kocho im Norden des Iraks genannt. Meine Mutter war eine Hausfrau; mein Vater eine Grenzwache in der irakischen Armee. Ich war 18 Jahre alt, hatte gerade mein vorletzten Jahr an der Höheren Schule beendet und, wie jedes Mädchen in der Welt, freute sich auf die Sommerferien. Ich würde nur die Terrorgruppe ISIS aus dem Fernsehen gehört. Es war gerade die Stadt Mossul angegriffen, aber wie alle schlechten Nachrichten im Fernsehen, das schien wie durch ein Wunder nichts mit meiner eigenen Realität zu tun.

Aber wie wir Fußball in unserem Garten gespielt, Tragödie bereits in den Bergen zu brauen: Die ISIS-Kämpfer eroberten unsere Gegend mit atemberaubender Geschwindigkeit und waren bald umgeben Kocho. Viele unserer Leute wollten, fliehen, aber ISIS hatte ein Bündnis mit unseren muslimischen Nachbarn vereinbart und es war so für uns unmöglich, zu entkommen. Die Terroristen Ultimatum war: ‚Wenn Sie zum Islam konvertieren, werden wir Ihnen nicht schaden.‘ Sie haben nicht die Alternative buchstabieren, aber sie haben nicht.

Wir hatten drei Tage, um das Ultimatum zu betrachten, die wir passieren lassen, ohne etwas zu tun. Niemand in unserem Dorf konvertierte zum Islam. Angesichts der schrecklichen Folgen, könnte dieses Verhalten scheint unverständlich, aber für uns Yeziden - eine alte orientalische Religion und einer der irakischen ältesten religiösen Minderheiten - es gibt nichts Schlimmeres, als Ihre Religion verraten. Wir würden nie die alten Lehren des Engels Melek Taus und Sheikh Adi repudiate. Sie sind, was uns geistig binden.

Vom Dach unseres Hauses, beobachtete ich, wie sie in das Dorf mit ihren gepanzerten Fahrzeugen vorangetrieben. An jeder Kreuzung, in schwarz gekleideten Männer und mit Maschinengewehren bewaffnet sprangen aus dem Wagen. Sie hisste die schwarz ISIS Flagge auf unserem Schulgebäude und im Klassenzimmer, wo ich gerade ein weitere Top-Marke in Mathematik erhalten, sie trieben uns Dorfbewohner zusammen. Wieder einmal, sie befahlen uns, zum Islam zu konvertieren. Wir waren alle erschrocken, aber immer noch weigerten wir uns fest.

Die Terroristen geteilt uns in Gruppen auf und führte die Männer in die Felder. In einer Massenerschießung, töteten sie 500 Einwohner von Kocho, darunter auch mein Vater und ältester Bruder. Aber ich fand nur noch in diese heraus. Das letzte, was ich sah, war meine Mutter auf dem Schulhof. Sie wurde von mir mit Gewalt weggerissen wie ich und meine Schulfreunde bestellt wurden, auf einem Bus zu bekommen. Wenn wir kämpfen, schoben sie uns und schlugen uns mit ihren Gewehren. Ich schrie, versuchte zu widerstehen und zum ersten Mal fühlte die volle Kraft eines Gewehrkolben. Die Terroristen zeigten kein Mitleid.

[Pullquote] Wenn wir kämpfen, schoben sie uns und schlugen uns mit ihren guns.KeepInlineId¬1hgdirDisplayStyle¬1]

Wenn der Motor in dem Leben braust,

Meine Freunde und ich versuchte, die Fenster in Verzweiflung zu zerschlagen. Tief

Unten hatten wir schon eine Idee, die wir nie an die glückliche Rückkehr würde

Lebt wir in Kocho Zurücklassung wurden. Wir haben die gesamte Reise

Zu schreien und zu weinen.

Der erste Monat [/ h3]

Der Bus fuhr nach Mosul, einer Stadt in

Nordirak, wo sie uns mehrstöckiges Gebäude zu einem großen nahmen.

Hunderte von anderen Mädchen waren schon hier gefangen gehalten wird in

Überfüllte Räume. Es gab Teppiche auf dem Boden, aber es war

Fast unmöglich, sich hinlegen, weil es so viele von uns waren.

Einige waren nicht einmal 12 Jahre alt und betteln werden zurückgeschickt

Ihre Eltern. Aber die Terroristen waren unbewegt; die Männer nur

Lachte. Sie sagten uns, wir Ungläubige waren und hatte daher keine

Rechte.

Am Tag nach unserer Ankunft waren wir

Zu Raqqa, die ‚Hauptstadt‘ ISIS transportiert und wichtigsten Handels

Zentrum für Frauen und Mädchen. Die Terroristen nannten es auch das

'Sklavenmarkt'. Es war eine übelriechend alte Lagerhalle, in der Nähe des

Flussufer. Die Menschen würden kommen mehrmals täglich Frauen zu kaufen, um zu kochen,

Reinigen und sie dienen, aber der Hauptzweck war Sex.

Ich kann bis ins kleinste Detail erinnern

Ich das erste Mal dieses Verfahren erfahren. Wir mussten in einer Reihe aufstellen

In einer Reihe, steht gerade, Kinne aus, unsere Handflächen nach oben.

Sie befahlen uns sogar unseren Mund zu öffnen und unsere Zähne zeigen. Ich fühlte

Wie Vieh, wenn stolzierte die Männer über, liebäugeln uns. Das ist der Grund warum ich

Mein Gesicht mit den langen Haaren bedeckt. Andere Mädchen folgten meinem Beispiel.

Was machst du das? Sie sind nicht die Muslime, sie bellten

Uns. Warum versteckst du dich selbst? Weil Ihr Blick defiles

Ich, sagte ich, bevor wir für unseren Trotz geschlagen wurden.

Ich verachtete die Käufer. Nur einmal

Habe ich einen Mann Anzeige so etwas wie Scham erleben: als er

Wenn es nach mir, mit uns allein war, sagte er, wäre, würde ich die Menge lassen

Du gehst. Mein Freund Evin, der auch von Kocho war, fiel auf die Knie

Vor ihm und ihn uns nehmen bat. Rette uns! bat sie. Aber

Der Mann schüttelte nur den Kopf traurig.

Der zweite Monat [/ h3]

Unsere Zahlen bald ausgedünnt. Das

Zuerst die wirklich jungen Mädchen verkauft werden sollten, praktisch Kinder,

Immer noch. Aber Evin und ich kann nicht unser Schicksal entziehen. Überhaupt,

Bärtigen libysche und sein Freund entschieden uns als Doppelpack zu kaufen. Ich

Nie herausgefunden, wie viel wir

Wurden als wert sein.

Nachdem wir in schwarz setzen

Ganzkörper-Roben, unsere ‚Eigentümer‘ geladen uns in ein Auto. Dann fuhren wir

Alle über Raqqa. Ich war erstaunt, wie normale die Stadt sah, trotz

Die ISIS Besetzung. Die Straßen waren voller Leben, Krämer und

Schausteller waren hausieren ihre Waren; Sie könnten sogar Fußball kaufen

Trikots hier.

Die Männer nahmen uns zu einem verlassenen Haus am Rande der Stadt, die von verbranntem Gummi roch; die Hälfte davon war in Stücke bombardiert worden. Es war klar, was ihre Absichten waren; sie würden auch frische Bettwäsche auf dem Weg dorthin gekauft. Ich verlor es, als ich merkte, wie hoffnungslos meine Situation war. Meine Ehre zu halten, ist mir wichtiger als alles andere.

Ich konnte sehen, nur einen Ausweg. In ihrer Verzweiflung zertrümmerte ich die Flasche Orangensaft einer der Männer mir gegeben hatte. Ich nahm die schärfstene Scherbe aus und brachte es auf mein linkes Handgelenk. Merkwürdigerweise ruhig und gezielt, wie ein Arzt eine Amputation durchgeführt wird, zog ich das Glas über meine Haut, bis das Blut spritzt heraus gestartet. Dann übertrug sie mich schnell meine andere Hand.

Bald wurde ich von Schwindel und ein angenehmes Gefühl von Taubheit Verbreitung im ganzen Körper überwinden. Jetzt erkannte Evin, dass etwas nicht in Ordnung war. Sie fing an zu schreien. „Hilfe! Faridas selbst zu töten!“ Mein letzter Gedanke war: „Hoffentlich werden die Menschen werden sie nicht hören.“ Dann verlor ich das Bewusstsein. Ein paar Stunden später wachte ich in einem ISIS Krankenwagen auf.

Der dritte Monat

Mein Selbstmordversuch war gescheitert. Aber zumindest hatte die libyschen seinen Wunsch für mich verloren. Er verkaufte mich an einen Zwischenhändler auf, der wiederum mich zu einer ISIS-Einheit in der syrischen Wüste gepeitscht. Bekannt für ihre Rücksichtslosigkeit wurde diese Einheit ‚Die Biester‘ genannt.

Meine Zeit dort vertrat den absoluten Tiefpunkt meiner Odyssee. Ich wurde in einer kleinen Gefängniszelle gehalten und die Männer behandelten mich mit äußerster Brutalität. Ich versuchte dreimal ihre gewaltsame Kontrolle zu entkommen, indem sie mein Leben zu nehmen, aber bei jeder Gelegenheit schlug fehl. Die Männer folterten mich mit Stöcken und Peitschen Kabeln, und ihr Anführer schlug mich so schlecht für stur, dass ich seit Wochen nicht mehr gehen kann. Ich musste auf die Toilette kriechen. Dem Tode nahe, sowohl physisch als auch psychisch, hatte ich endlich zugeben, dass er die stärker war.

Als er genug hatte, schickte er mich zu einem Militärlager in der Nähe des Omar-Gasfeld, wo ISIS Kämpfer wurden in Kasernen untergebracht, die früher an der syrischen Armee gehört hatte. Acht von uns Yeziden Mädchen lebten zusammen in unserem eigenen Behälter. Mein Freund Evin, die ich serendipitously mit dort wieder vereint wurde, kümmerte sich um mich, wahrscheinlich mein Leben gerettet. Sehen sie fühlte sich wieder wie eine Verbindung zu meiner alten Welt.

Auch hier änderte ich Besitzer zweimal. Die zweite von ihnen war sehr besorgt, dass ich zum Islam konvertieren. Aus diesem Grund zwang er mich an islamische Gebet zu nehmen, und die anderen Mädchen und wurden ich einen ordentlichen Religionsunterricht gegeben. Ich habe Freude in diesem Forum bei der Nutzung unserer Peiniger zu provozieren.

„Ihre Religion nicht zulässt Sie Ihren Glauben auf uns zu verhängen“, sagte ich ihnen. „Es sagt auch dies in Ihrem Koran.“ Ich zitierte die zweite Sure: „Es gibt keinen Zwang in der Religion sein.“ Dies rüttelte sie. „Sei ruhig, Mädchen. Was halten Sie von Islam verstehen?“ sie erwiderte gereizt. Natürlich haben wir sie nicht wissen, dass wir heimlich jeden Morgen die Sonne gebetet.

Der vierte Monat

Wenn ich in der Lage war, wieder zu gehen, ich wurde bald die Rädelsführer der Mädchen im Lager. Immer wieder ermahnte ich sie die Wünsche ihrer ‚Besitzer‘ zu widerstehen. „Tun Sie nicht alles, was sie von dir verlangen,“ Ich drängte. „Verwöhnen ihren Spaß.“ Wir waren für sie geschlagen, aber es funktionierte; Ich wusste, das Mithören auf die Gespräche der Männer.

[Pullquote] Ich war so schwer geschlagen, dass ich nicht für weeks.KeepInlineId¬162sinDisplayStyle¬1 gehen konnte]

Ich weiß nicht, wo meine Kraft

Kam aus, aber ich habe immer rebellisch und bereit gewesen, das zu ertragen

Konsequenzen für mein Handeln. Einmal, als wir das Lager räumten,

Ich fand ein Handy in einem der Soldaten Rucksäcke. Getankt

Mit Adrenalin, verwenden es versuchen wir unsere Verwandte zu kontaktieren, aber

Keine der mobilen Zahlen, die wir auswendig kannten arbeitet. Wir waren

In Panik zu geraten, wie wir dachten, dass vielleicht alle unsere Familienmitglieder waren

Tot. Dann endlich haben wir jemanden durch - Evin Onkel in

Deutschland. Lauf weg, er bat uns. Aber das war leichter gesagt als

Erledigt.

Wir suchten fieberhaft nach einer

Gelegenheit. Einen Tag bemerkte ich, dass die Hintertür unseres

Behälter nicht richtig verriegelt ist, nur mit Kabeldraht gebunden.

Innerlich sprang ich vor Freude, aber warnte mich, geduldig zu sein; wir

Hatte auf die richtige Gelegenheit zu warten.

Ein Abend, als die Mehrheit des

Die Soldaten das Lager verlassen hatten, zu kämpfen, sah ich, dass er gekommen war.

Sechs von uns waren bereit, es zu riskieren; die beiden anderen, die nicht wagen,

Bot die Wachen für uns abzulenken. Wann waren die Männer damit beschäftigt

Sie, der Rest von uns entkam durch die Hintertür von der

Container.

Wir setzen in der regnerischen Nacht ab.

Zunächst überquerten wir den verlassenen Lager, dann ging hinaus in die

Wüste. Das Festhalten an einer schnurgeraden Linie, hielten wir im gesamten gehen

Die Nacht in schierer Angst, ohne Pause, bis in der Dämmerung kamen wir

Zur Ruine eines verlassenen Gebäudes. Erschöpft, kauerten wir

Zusammen, unsere Körper schmerzen und Füße in Wunden bedeckt.

Dennoch waren wir in guter Stimmung - wir haben es getan hatte. Aber wir hatten

Ohne Essen und Trinken zu stärken uns nach unseren Anstrengungen und waren

In unserer getränkte Kleidung absolut eiskalt. Wir wollten auf die bewegen

Folgender Abend unter dem Schutz der Dunkelheit, aber die jüngste

Unter uns nicht weiter gehen könnten: die 12-jährigen Mädchen waren auch

Schwach.

Wir entschieden uns, unsere einzige Option war,

Suche nach Hilfe in einem nahe gelegenen Dorf. Ängstlich, klopften wir an der Tür

Wohl ein Haus, wohl wissend, dass wir unser Leben in die setzten

Hände der Menschen, die dort leben. Wenn Sie ein guter Mann, dann

Helfen Sie uns bitte, beschwören wir den Herren des Hauses, die betrachtete

Uns in Erstaunen.

Der Mann wollte uns wegzuschicken an

Einmal, wie er es für zu riskant uns von ISIS zu verstecken. Aber sein Sohn

Könnte ein profitables Geschäft spüren. Er rief unsere Verwandten im Irak und

Deutschland und forderte 10.000 €. Nach einigen Verhandlungen einigten sie sich

Auf einem Preis, der jetzt ein gemeinsames Verfahren worden ist.

Ein Pickup kam, um uns zu holen

Und schmuggelte uns durch ISIS Gebiet an der Grenze zwischen Syrien

Und Irak, wo mein Onkel wartet. Ich flog direkt in seine Arme

Und konnte nicht aufhören zu weinen.

Ein neues Kapitel [/ h3]

Heute lebe ich in Deutschland. Ich bin

Einer der vielen Flüchtlinge aus dem Irak, dass das Land in gefunden hat

Im Laufe des letzten Jahres. Meine Familie ist hier auch, wenn auch nicht alle

Sie: nur meine Mutter und jüngere Brüder. Als meine Mutter angekommen

Im Camp war ich mit Glück überwältigt. Ich wollte mit sein

Sie die ganze Zeit. Mein Vater und ältester Bruder wahrscheinlich begraben

In einem der Massengräber in Kocho.

Ich trage immer noch die Narben von dem Seil Wimpern ich gegeben durch die Führer des sogenannten ‚Beasts‘. Sie sagen, dass die Zeit heilt Wunden. Aber einige Wunden heilen nie. Man kann nur lernen, mit dem Schmerz und den Erinnerungen zu leben, das ist, was ich versuche zu tun.

Ich gehe jeden Tag Deutschunterricht. Ich möchte die Sprache so schnell wie möglich lernen und über die Schule nachholen ich verpasst habe. Ich würde danach wie Mathematik zu studieren. In meinem früheren Leben war mein Traum, die ersten weiblichen Mathematiklehrer in Kocho zu werden. Aber heute, ich bin nicht mehr sicher, ob ich jemals wieder dorthin gehen werde; es scheint, als ob wir Yeziden nicht mehr eine Zukunft im Nordirak haben. Vielleicht werde ich ein Mathe-Lehrer für Flüchtlinge in Deutschland. Es wird noch viele Menschen, die gezwungen werden, würden meine alte Heimat zu verlassen, am Leben zu bleiben.

Heute ist unser Dorf Kocho befindet sich noch im ISIS-Regel.

Das Mädchen, das ISIS schlagen: My Story von Farida Khalaf und mitgeschrieben von Dr. Andrea C. Hoffmann steht jetzt