Tim Gunn eröffnet sich als Teenager einen Selbstmordversuch | DE.rickylefilm.com
Ereignis

Tim Gunn eröffnet sich als Teenager einen Selbstmordversuch

Tim Gunn eröffnet sich als Teenager einen Selbstmordversuch

Tim Gunn rohe Beschreibung seiner Teenager-Selbstmordversuche wird das Herz brechen - dann ist es heilen

Am Samstagabend, ich - zusammen mit einer Gruppe von Freunden - warf eine Spendenaktion für The Trevor Project, eine Organisation, die LGBTQ Jugend in Krisensituationen hilft. Es war eine große, laute, Rowdy Brooklyn Menge - aber wenn unser Co-Moderator Tim Gunn das Mikrofon ergriff und begann zu sprechen, könnte man eine Stecknadel fallen hören. Er begann, uns zu erzählen, was er in den 1960er Jahren durch als Homosexuell Teenager gegangen war, und während die Project Runway Mentor gesprochen hat, sowie vor-Selbstmordversuch zu haben, in ein sich bewegendes „It Gets Better“ -Video vor sechs Jahren, diesmal er ging tiefer. „Ich weiß nicht in der Regel darüber reden“, sagte er, „aber wenn es jemals eine Zeit, darüber zu sprechen war heute Abend es ist.“

Die Geschichte, die er erzählt brach mir das Herz, geheilt es dann. Hier ist, was er gesagt hat.

„Ich war ein sehr unglückliches Kind... Aber das Unglück schraubte nach unten bis zu dem Punkt, wo ich einen sehr schweren Selbstmordversuch gemacht. Ich war 14... Tatsächlich, ich denke, das ist die erste Nacht, die ich gekommen bin sauber, wie jung ich war. Ich sage in der Regel war ich 17 oder 18, weil ich nicht will jungen Menschen denken beginnen: „Oh, ich muss in diesem jungen Alter in dieser schrecklichen Finsternis aufgenommen werden.“ Nein, Sie sollten nicht sein!

„Es gab viele schadensbegrenzenden Faktoren: soziale Unbeholfenheit, eine schreckliche schwächende Stottern, das hat mich einfach in mich zurückzuziehen, meine ganze sexuelle Identität - und ich werde darüber sagen, ich wusste nicht, wer ich war, aber ich wusste, wer ich wasn ‚t. Und die Auseinandersetzung mit der war ich war extrem schwierig. Das war in den 1960er Jahren. Homosexualität [wurde] eine psychische Erkrankung, von der American Medical Association betrachtet. Und wir haben nicht ein wenig mehr aufgeklärte bis 1963 werden, wenn es aus der Liste entfernt wurde. Aber diese [war] etwas... Schrecklich, jeder denkt. Und für mich war es eine Frage der „Ich habe all diese anderen schrecklichen Dinge passiert, ich das am Anfang von allem nicht brauchen!“ Also schob ich es einfach Art und Weise in dem Rücken.

„Ich ging in einer Apotheke vor Ort, wo mein Internat war, und ich dies berechnet: Ich alle paar Tage über einen Zeitraum von mehreren Wochen vergingen, und hielt nur Flaschen von Aspirin zu sammeln... Und [eine Nacht] Ich nahm Dutzende und Dutzende und Dutzende von Pillen. Ich glaube nicht an diesem Punkt in meinem Leben, das ich jemals so gefühlt hatte, um etwas zurückgetreten. Und so in Frieden, in einer Angelegenheit zu sprechen. So war es so schrecklich am nächsten Morgen aufzuwachen. Ich hatte eine schreckliche Klingel in meinen Ohren, ich hatte Doppelsehen, ich hatte ein schreckliches Problem mein Gleichgewicht zu Fuß zu halten... Und ich hatte Speisezimmer Pflicht! Ich hatte zu dienen, ich gefegt, und es war unerträglich schrecklich.“

Tim beschlossen, von der Schule weg zu laufen, aber schließlich zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Behörden Pille Flaschen in dem Mülleimer in seinem Zimmer, und inszenierten eine Intervention, das Senden von ihm gefunden, erinnert er sich an die Yale Psychiatric Institute. Die Betten waren kurz, so war er kurz nach Hause geschickt - „Ich könnte nicht glücklicher gewesen, mit meinen Büchern, und meinem Legos, und meinem Hund“ -aber nur kurz: Er wurde kurz darauf im Krankenhaus.

„Ich erinnere mich an den Tag lebendig, weil es der Tag des Martin Luther King Ermordung war: 4. April 1968. Und ich war ein sehr kluger junger Mann. Ich hatte den Bademantel genommen, die ich mitgebracht hatte [ins Krankenhaus], hatte ich den Saum aufgetrennt, und nähte ich in Hunderten von Pillen. Aspirins, Schlaftabletten, alles, was ich konnte meine Hände bekommen. Und in dieser Nacht, 4. April schluckte ich den ganzen Haufen.

„Ich wachte in der Notaufnahme des Yale New Haven Hospital am nächsten Morgen, nachdem mein Magen gepumpt hatte. Und konfrontiert zwei Jahren und drei Monaten Krankenhausaufenthalt -
es war ein langer Weg.

„Ich habe die Geschichte erzählen - es schmerzhaft ist - weil es so viele junge Menschen, die leiden... Ich von einem unglaublichen unglaublichen Arzt namens Dr. Phillip Goldblattes gerettet wurde, die nicht mit meinem Bullshit setzen würde, der nicht nur lassen würde ich sitze still in der Therapie-Sitzungen. Er war mein dritte Psychiater dort-I durch ein Bündel Denken ging, „Ich habe sie in diesem Spiel schlagen!“ Und ich war ziemlich gut darin, bis Dr. Goldblatt sagte: „Weißt du was? Wenn Sie nicht während dieser Sitzungen reden wollen ist das in Ordnung, dann sitze ich gerade hier, und Sie wissen, was? Ich erhöhe Ihre Sitzungen von drei Tagen pro Woche bis zu fünf Tage in der Woche.“

„Und das Leben ist nur dann erfolgreich, wenn wir es betrachten als eine große Zusammenarbeit zu sein. Das ist, wie wir durch das Leben erhalten - von Menschen, die, denen wir vertrauen, Lieben, die uns wichtig sind, und durch das Erreichen und sagen Und ich bin so dankbar für die Pflege, die ich erhalten, und für die „Ich brauche etwas Hilfe.“ unglaubliche Menschen, die um mich scharten. Und ich bin dankbar, hier zu sein mit Ihnen allen.“

Hearing, dass Geschichte hat mich 50 Jahre zurück erreichen wollen und umarmen 14-jährige Tim, der Junge, dessen Leben schien so düster er Pillen in den Saum seines Bademantel genäht. Aber ich kann etwas besser, tun und so können Sie: Wir können helfen, sicher LGBTQ Jugendliche jetzt fühlen unterstützt. Das könnte an den Trevor Project spenden; nur 60 € hält ihre Krise Hotline für eine weitere Stunde geöffnet. Das könnte Ihr Mitglied des Kongresses wird der Aufruf das Gleichstellungsgesetz zu unterstützen, die deutlich macht, dass die Diskriminierung von Personen, die auf der Grundlage der sexuellen Orientierung ist nur, dass Diskriminierung. Das könnte die Unterstützung Verbote von Medizinern als „Konversionstherapie“, die Durchführung der verhasste Praxis, die Homosexuell Jugendliche erzählt, dass sie in der Notwendigkeit der Aushärtung sind. (Sperren existieren derzeit in nur sechs Staaten.) Oder das könnte nur sicher sein, machen, dass jedes Kind in Ihrem Leben, die Liebe kennt, ist Liebe und dass sie frei zu wählen, wer auch immer sie mögen.

Hören Sie auf Tims Bemerkungen hier. Sie sind eine ausgezeichnete Erinnerung daran, dass die Liebe zeigen und Wärme, um Kinder - alle Kinder - ist kein politischer Akt. Es ist die Güte wir einander als Menschen zu verdanken.