Es wurde festgestellt, dass E-Zigaretten die Entwicklung des MRSA-Virus begünstigen | DE.rickylefilm.com
Ereignis

Es wurde festgestellt, dass E-Zigaretten die Entwicklung des MRSA-Virus begünstigen

Es wurde festgestellt, dass E-Zigaretten die Entwicklung des MRSA-Virus begünstigen

Was E-Zigaretten, um Ihren Körper wirklich tun?

E-Zigaretten haben ein Geschenk des Himmel von Rauchern gefeiert - ein Aufhören Gerät, das den gleichen Nikotin Hit liefert, ohne die unheimlich Nebenwirkungen eine echte Zigarette zu rauchen. Aber neue Forschung veröffentlicht in dieser Woche hat festgestellt, sie Gesundheitsrisiken ihrer eigenen tragen könnten.

Die Sun berichtet, dass Forscher in den USA festgestellt, dass der Dampf in E-Zigaretten, die MRSA Fehler ermutigt zu entwickeln, und verringert die Fähigkeit des Körpers, sie zu bekämpfen.

Obwohl die Gefahr von MRSA in den Einsatz von E-Zigaretten noch zehnmal als die durch Tabakrauchen verursacht weniger war, räumt Dr. Crotty Alexander, von der University of California: „Unsere Studie legt nahe, dass auch wenn E-Zigaretten nicht so schlimm sein kann, wie Tabak, sie haben immer noch schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit.“

Was genau ist MRSA? Das Wichtigste über den Bug ist, dass es arzneimittelresistente. Töten 20.000 pro Jahr in Europa, es ist eine bakterielle Infektion, die Menschen anfällig für Krankheiten wie Lungenentzündung macht. Es ist in der Nase, Mund und Rachen von Rauchern gefunden.

Aber sind E-Zigaretten noch eine Überlegung wert, als Alternative zu echten CIGS? Wir untersuchten in unserer 2013 November-Ausgabe.

Sind E-Zigaretten zu gut um wahr zu sein? Sie sind in vier Ländern verboten und medizinisch ungeregelt, noch mehr als eine Million von uns mit ihnen sind. Also, bevor Sie „leuchten“, hier ist was Sie wissen müssen.

Fragen Sie einen Arzt über das Rauchen und Sie erhalten die gleiche Antwort erhalten: Bad. Gefährlich. HALT! Also, wenn E-Zigaretten auf dem Markt erschienen - elektronische Versionen, die einen Nikotin-Hit ohne Teer oder Kohlenmonoxid bieten - unsere Ohren spitzen. Könnte das kleine Gerät die Gewohnheit schließlich knacken? Nun, von außen, es sieht gut aus. Promi-endorsed Werbekampagnen, Pfund-shop Preise und eine Vielzahl von High-Profile-E-puffer haben eine 1 Mrd. € Industrie geschaffen, die bis zum Ende des Jahrzehnts in den USA Standard Zigaretten outsell gesetzt wird.

Aber WTF ist in ihnen? Wir führen, dass E-Zigaretten zu glauben, nicht die Karzinogene haben, dass normale Zigaretten zu tun - doch die wissenschaftliche Forschung etwas anderes sagt.

Vier Länder haben sie wegen der Zweifel verboten über das, was sie enthalten. Und weil sie als Konsumgut verkauft sind, nicht ein medizinisches ein, jeder kann sie kaufen (ja, auch für Kinder). Also, was ist der Deal: Gesundheit sparende Aufhören Gerät oder einen Hub von (verdächtigen) Marketing? Hier sind die Fakten zu kennen, bevor Sie durch die Anzeigen gereizt werden.

Was genau ist eine E-Zigarette?

Es ist ein batteriebetriebenes Gerät, das Sie Nikotin-infundiert Dämpfe einatmen, ohne zu Saugen in schädlichem Tabak, Teer, Kohlenmonoxid und in der Theorie, giftige Chemikalien kann. Eine Batterie in dem Rohr erwärmt, ein Element in der Spitze nach oben, einen aromatisierte Dampf freigibt. Und es gibt jetzt eine Reihe von ‚Geschmack‘, einschließlich Kirsche und Amaretto.

Sind diese exotischen Aromen Abdeckung etwas nach oben?

Gute Frage. Nach Dermot Ryan, Direktor des britischen Marke E-Lites „Es gibt vier Hauptbestandteile: Flüssigkeit Nikotin, ein Bindemittel genannt Propylenglykol, Lebensmittelaromen und Wasser.“ Ja, es gibt mehr als 4.000 Chemikalien in regelmäßigen Zigaretten, aber er sagte auch Hauptbestandteile. Wie die großen Cola-Marken, wenige Hersteller zeigen ihre genauen Formeln.

Aber es gibt nichts, was möglicherweise Krebs verursachen könnte?

Nicht im Nikotin „die etwa so schädlich wie Koffein ist“, bestätigt Professor John Britton, Vorsitzender des Royal College of Physicians. Aber der Rest ist lückenhaft Boden. In Laborversuchen hat die US Food & Drug Administration (FDA) Spuren von Karzinogenen finden - aber in sehr geringen Konzentrationen. Die britische Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) gefunden Verbindungen, die Atemprobleme verursachen könnte, plus eine Substanz, die überhaupt keine Geschichte der pharmazeutischen Verwendung hat. Die Schwierigkeit besteht darin, dass nicht viel Forschung getan worden ist - und whathaslooked bei den flüssigen E-Zigaretten enthalten, nicht den Dampf Sie einatmen.

Sicherlich gibt es Richtlinien auf, welche Zutaten enthalten sein?

Nicht wirklich. E-Zigaretten sind von Trading Standards geregelt, was bedeutet, dass die Batterie in sich hat die EU-Standards zu erfüllen - aber wenig anderes. Es gibt keinen Standard, im Einklang Nikotingehalt, zum Beispiel. Die MHRA stimmt zu, dass die Produkte zum Verkauf derzeit nicht ihre Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit erfüllen. Ab 2016 müssen E-Zigarettenhersteller eine Lizenz und das Produkt muss eindeutig mit seinem Nikotingehalt gekennzeichnet werden. Sie werden auf dem allgemeinen Verkauf sein sowie von Heilpraktikern zusammen mit anderen Formen der Nikotinersatztherapie empfohlen.

Vermutlich nicht einverstanden ist die e-cig-Industrie?

Jep. Die elektronische Zigarette Industry Trade Association (ECITA) sagt, dass es zwar Regelung für Qualität begrüßt, ist es nicht medizinische Verordnung will, mit dem Argument, dass E-Zigaretten ein Raucher-Alternative und sollten so frei wie Zigaretten zur Verfügung. Sie sagen, wird an die von Ärzten gepredigt wird E-Zigaretten weniger attraktiv für Raucher machen, die allgemeine Gesundheit Gewinn zu reduzieren.

Was die Experten sagen

E-Zigaretten wurden in Norwegen, Brasilien, Mexiko und Singapur verboten. Etwas, das sie wissen, dass wir es nicht tun? Wir haben zwei Standpunkte

Die Lunge Arzt

Dr. Nicholas Hopkinson, Berater Brust Arzt und Sprecher der British Lung Foundation

„E-Zigaretten haben das Potenzial, eine gültige Form von Nikotin-Ersatz zu sein, aber es nicht bewiesen hat. Die Forschung hat gezeigt, dass Nikotinspiegel von variieren, was auf den Etikett geschrieben und zwischen den Reihen. Es gibt keine starken Belege dafür, wie effektiv sie sind. Bei Raucherentwöhnung haben alle vier der großen globalen Tabak-Unternehmen E-Zigarette Divisionen, deren Geschäft ist die Nikotinsucht zu erhalten, wenn es um die Gesundheit geht, können Sie die Tabakindustrie nicht vertrauen „..

Der Krebs-Spezialist

Alison Cox, Anti-Tabak-Leitung bei Cancer Research UK

„Die großen Schäden, die durch das Rauchen verursacht kommen aus dem Cocktail von Chemikalien und Teer, so E-Zigaretten sind auf jeden Fall besser als normale Zigaretten. Aber Billigen ihre Verwendung ist nicht so einfach. Ist ihre Ähnlichkeit mit Zigaretten, die Arbeit des Rauchverbots zu untergraben? sind sie attraktiv für Jugendliche unter 18 Jahren und Nichtrauchern gemacht? eine Zigarette ohne Karzinogene ist ein Kinderspiel. Aber wir können derzeit nicht sagen, das ist 100% gilt für E-Zigaretten.“

Also, was ist das Urteil?

„Ja, E-Zigaretten sind besser als das Rauchen“, sagt GP Dr. Sarah Jarvis. „Aber das ist, weil Zigaretten für Sie so schlecht sind -.. Eher als e-Zigaretten harmlos Bis sie im Jahr 2016 medizinisch klassifiziert sind, sind Sie besser dran zu herkömmlichen, bewährten Methoden wie Patches kleben, wenn Sie aufhören wollen“ Und das ist das Problem: eine Menge Potenzial, wenig medizinischen Beweis, und glamourös Marketing, dass sie plötzlich zu Menschen macht ansprechen, die noch nie geraucht haben. Zigarettenwerbung wurde von TV 1965 verboten, noch E-Lites verwaltet Luft Anzeigen auf ITV und Sky Anfang dieses Jahres. Dann gibt es die Pop-up-Geschäfte in Bahnhöfen, die besten Plätze in Convenience-Stores, die Berühmtheit ‚Fans‘. E-Zigarette Unternehmen haben begrenzte Arbeit zu beweisen, das Produkt ist 100% medizinisch-Sound, aber sie haben viel getan, um es ein großes Geschäft zu machen.

Für die Beratung zur Raucherentwöhnung, besuchen smokefree.nhs.uk

Diese Funktion erschien zuerst in der November-Ausgabe 2013 von GLAMOUR Magazinen.

Laden Sie die neueste Ausgabe von GLAMOUR für iPad und iPad mini

Top 40 Immunsystem ankurbelt Foods